Silvesterschwimmen in der Pader

Am 31.12.2017 blieben wir mal an der Wasseroberfläche. Die DLRG Ortsgruppe Paderborn hat uns eingeladen, an deren traditionellen Silvesterschwimmen in der Pader teilzunehmen. Selbstverständlich waren wir verrückt genug, bei diesem Spaß mitzumachen.

 

Padertaucher werden zu Paderschwimmern

Wir trafen uns am 31.12.2017 um 12:00 Uhr bei der DLRG Wachstation am Lippesee. Hier schlüpften wir in unsere Neopreanzüge. Von wirklichem Winterwetter konnte keine Rede sein. Es war mild, fast frühlingshaft, bloß die Sonne fehlte.

Noch schnell Flossen, Maske und Schnorchel ins Auto gepackt und schon konnte es losgehen in Richtung Padersee, dem Startpunkt des Silvesterschwimmens.

Dirk ermittelte vor Ort zunächst mal die Wassertemperatur.

Er hielt die Finger in die Pader und kam sehr exakt auf 7 ° C.

Wir hätten also ebensogut nur in Badehose schwimmen können, dennoch gab es Teilnehmer, die im Trockentauchanzug aufliefen um dann später wie kleine Schlauchboote auf dem Fluss zu treiben 😉

Die Pader hat eine ordentliche Geschwindigkeit
Aus den über 200 Quellen des kürzesten Flusses Deutschlands sprudeln 3.000 – 9.000 l Wasser pro Sekunde. Die Strömungsgeschwindigkeit ist stark genug um sich einfach auf dem Wasser treiben zu lassen.

 

Wir erlebten Paderborn aus einer vollkommen neuen Blickrichtung.

Schon bald mussten wir aussteigen und zu Fuß in Schloss Neuhaus die Straße überqueren. Wir unterschwammen eine Brücke der Benteler Werke bevor unsere Reise auf der Lippe weiter ging. Immer wieder winkten uns Spaziergänger von Brücken, oder vom Ufer aus zu.

Butterstollen, Kakao und Kinderpunsch zur Pause
Bei dem Wehr auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände legten wir einen kleinen Zwischenstopp ein. Das Helferteam der DLRG bot uns Christstollen und heiße Getränke an. Es war ein fröhliches Miteinander.

Schwimmen auf dem Boker Kanal
Beim zweiten Teil des Silvesterschwimmens sollte das Schwimmen im Vordergrund stehen. Wozu hatten wir schließlich unsere Flossen angezogen. Irgendjemand hatte allerdings den Stöpsel aus dem Kanal gezogen. Bei 30 – 50 cm Wassertiefe kamen wir uns vor, wie Schlammspringer. Einen Teil der Strecke mussten wir waten, zum Ende ging es wieder einigermaßen mit dem Schwimmen.

Wieder an der Wachstation am Lippesee angekommen warteten bereits heiße Würstchen und Brötchen auf uns – was für ein Service.

Mit dem Gartenschlauch spülten wir den Schlamm von den Neoprenanzügen, huschten unter die Dusche und zogen wieder zivile Kleidung an.

Das war ein sehr schönes Erlebnis. Mit frohen Wünschen für das kommende Jahr verabschiedeten wir uns. Bestimmt war dies nicht unser letztes Silvesterschwimmen. Herzlichen Dank, liebe DLRG Paderborn!





 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Elisa und Ollo Heß, Marius Schuff

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.