Tauchen statt Training im Waldsee


Als Janine mich zur Begrüßung in den Arm nahm spürte ich eine angenehme Wärme. Obwohl sie einen Wintermantel trug, hatte sie auf dem Weg zum See die Sitzheizung ihres Autos eingeschaltet gehabt.

8 ° C zeigte das Thermometer an. Vorbei war das wunderbar warme Wetter, das wir noch 3 Tage zuvor beim Antauchen genießen durften. Immerhin zeigte sich zuweilen die Abendsonne.

Du musst es lieben…
Heute sollte Janines erster Tauchgang nach der Babypause stattfinden. Ihre Augen glänzten vor Vorfreude.

Bald trafen auch Dirk und Igor ein. Die beiden Renés parkten bereits auf der Wiese direkt am See und auch Klaus war schon da.

Für René G. stand heute der erste Tauchgang nach der Grundtauchscheinausbildung an. Er tauchte mit TL Dirk.

Janine und René H. bildeten das zweite Buddyteam.

Igor war als mein Tauchpartner vorgesehen, Klaus nahmen wir als dritten Mann mit. Es sollte sein erster richtiger Tauchgang nach 20 Jahren sein… ganz schön viele Premieren für einen Tag 🙂


… und wenn du es liebst, macht es dich glücklich!

Unser Tauchgang war wenig spektakulär. Die einzigen Tiere, die sich uns zeigten, waren ein paar Wasserflöhe und einige Libellenlarven zuckten vor sich hin. Bei Sichtweiten von knapp 2 m mussten wir aufpassen, dass wir in der zerklüfteten Unterwasserlandschaft des Waldsees nicht vor eine Wand stießen.

Wir drangen weiter in den See vor. Die Sicht wurde etwas besser. Meine Tauchpartner befanden sich stets in meiner unmittelbaren Nähe und ich konnte die Geräusche ihrer ausgeatmeten Luft hören.

Mit einem mal waren die Sichtverhältnisse wieder schlechter. Eine ungünstige Bewegung zu viel und wir sahen nichts mehr – gar nichts.
Ich hielt Igor fest, dann gab ich das Zeichen für den Aufstieg. Langsam tauchten wir aus.

Am Ufer angelangt blickte ich in die strahlenden Gesichter meiner Tauchpartner.
Unglaublich? Vielleicht, und dennoch war es so.

Auf der Wiese trafen wir Janine und René H. Auch von den beiden ströhmte mir ein Glücksgefühl entgegen, dass ich glaubte anfassen zu können.
Die Spinnen, die Taucher.

15 Minuten später tauchten auch Dirk und René G. wieder auf.
Wie es ihnen ging? Rate mal…


.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.